Gegen den G20-Gipfel in Hamburg!

Demoverbote, Gefahrengebiete, Anwerbeversuche durch den Verfassungsschutz, angekündigte beschleunigte Verfahren vor Schnellgerichten, eine neu gebaute Gefangenensammelstelle (GeSa) in einem alten Großmarkt und ein Sonderknast auf einer abgelegenen Elbinsel…der G20-Gipfel in Hamburg steht unübersehbar bevor und mit ihm die drohende Repression.

Mehrere 10.000 Polizist*innen mit unzähligen Einsatzfahrzeugen, Wasserwerfern und sogar eigens für den Gipfel angeschafften Panzern sollen im Juli für einen ungestörten Ablauf des Treffens der Staats- und Regierungschefs der G20 sorgen. Gleichzeitig wird deutlich gemacht, dass Protest und Widerstand gegen das Gipfeltreffen im Zweifel mit Schlagstock, Pfefferspray, Verhaftung und Verurteilung zu rechnen hat.